Dietmar Reinert neuer Leiter des Institutes für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung

06.05.2013

Image

Professor Dr. Dietmar Reinert, neuer Leiter des Institutes für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung © DGUV / Stephan Floss

Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) hat heute seinen Direktor, Professor Dr. Helmut Blome, in den Ruhestand verabschiedet. Neuer Leiter wird der bisherige stellvertretende Direktor, Professor Dr. Dietmar Reinert. Sein Stellvertreter ist Professor Dr. Rolf Ellegast.

"Helmut Blome hat wie kein anderer den Bereich Gefahrstoffe für die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung und für alle Unfallversicherungsträger national aber auch international im Arbeitsschutz vertreten.", sagte Dr. Hans-Joachim Wolff, Vorstandsvorsitzender der DGUV, in seiner Abschiedsrede. Er unterstrich insbesondere Blomes perspektivischen Blick und seine Fähigkeit, auch in schwierigen Fällen einen für alle tragbaren Kompromiss zu finden.

Blome führte das Forschungsinstitut der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung seit 2008. Begonnen hatte der promovierte Chemiker Blome seine Laufbahn 1975 als Leiter der mineralogischen Abteilung beim Silikose-Forschungsinstitut der damaligen Bergbau-Berufsgenossenschaft in Bochum. 1981 wechselte er als Referatsleiter zum Institut für Arbeitsschutz der DGUV, damals noch BIA, wo er sich schnell einen Namen als Experte für Gefahrstoffe machte. Darauf folgte die Leitung des Fachbereichs Gefahrstoffe: Umgang, Schutzmaßnahmen. 1993  wechselte Blome schließlich in die Institutsleitung, zunächst in stellvertretender Position, dann als Institutsdirektor.

In seiner Amtszeit  stellte er wichtige Weichen für die Position der Unfallversicherung im Gefahrstoffsektor, nicht zuletzt zum Megathema Nanomaterialien: Hier hat das Institut der DGUV heute eine Spitzenstellung in der europäischen Forschung und bestimmt die nationalen Regeln zum Schutz der Beschäftigen maßgeblich mit. Ein weiteres Beispiel sind zahlreiche Probenahme- und Messgeräte und auch Messverfahren, die unter seiner Ägide entwickelt wurden und heute weltweit Anerkennung finden.

Professor Dr. Dietmar Reinert ist dem Institut seit 1988 verbunden. Zunächst beschäftigte er sich als Referatsleiter mit sicheren elektronischen Steuerungen an Maschinen, um dann als Fach- und Zentralbereichsleiter neue Managementmethoden wie die Balanced Score Card für das Institut anwendbar zu machen. Seit 2008 hat er als stellvertretender Institutsleiter den Aufbau einer Risikobeobachtungsstation der Unfallversicherungsträger vorangetrieben. Der promovierte Physiker ist außerdem seit 2003 Professor für zuverlässiges und sicheres Systemdesign an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Reinert engagiert sich seit vielen Jahren auch auf europäischer und internationaler Ebene. Seit 2013 ist er Vizepräsident der sogenannten PEROSH-Gruppe, ein europäischer Forschungsverbund von Arbeitsschutzinstituten.

Professor Dr. Rolf Ellegast trat 1998 seine erste Position im IFA an. Er promovierte als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Referat Arbeitswissenschaft, Ergonomie mit der Entwicklung des CUELA-Messsystems zur Erfassung von Wirbelsäulenbelastungen. 1999 übernahm er die Leitung des Referats. Seit 2005 war er außerdem stellvertretender Leiter des Fachbereichs Arbeitsgestaltung, physikalische Einwirkungen. Bereits seit 2000 lehrt der neue stellvertretende Direktor im Fach Arbeitswissenschaft, Ergonomie an der Universität Bonn, seit 2011 zusätzlich an der Hochschule Remagen im Fach Mess- und Sensortechnik in der Ergonomie.

Fotos in Druckauflösung und Lebensläufe von Dietmar Reinert und Rolf Ellegast unter:

Pressekontakt

DGUV - Pressestelle
Glinkastraße 40
10117 Berlin

Pressesprecher:
Gregor Doepke
Stefan Boltz
Tel.: 030 288763768

Pressereferentin:
Elke Biesel
Tel.: 030 288763767

Pressestelle