Ringversuch Organische Lösemittel

Probenahme an der Prüfgasstrecke

Prüfgasstrecke im IFA
Bild: IFA

Der Ringversuch wird wahlweise mit oder ohne eigene Probenahme angeboten. Die Teilnehmenden können wählen, ob sie die Probenahme für organische Stoffe an der dynamischen Prüfgasstrecke im IFA selbst durchführen oder sich die dort beaufschlagten Probenträger zusenden lassen.

Die Konzentrationsbereiche richten sich nach den Arbeitsplatzgrenzwerten (AGW) der Lösemittel. Sie liegen für die einzelnen Stoffe im Bereich vom 0,01- bis 2-fachen AGW1.

Es werden drei Versuchsreihen mit unterschiedlichen Prüfgasgemischen und unterschiedlichen Konzentrationen angeboten. Ein Prüfgasgemisch kann aus bis zu zehn verschiedenen Lösemitteln bestehen.


Beispiel für die Auswahl der organischen Lösemittel:

Stoffgruppe Stoffe
Alkane [1] n-Hexan, Cyclohexan, n-Heptan, Methylcyclohexan, n-Octan, n-Nonan, n-Decan
Alkohole Ethanol, 1-Propanol, 2-Propanol, n-Butanol, i-Butanol, 2-Butanol, Cyclohexanol
Aromaten [2] Cumol, Ethylbenzol, Propylbenzol, Toluol,
1,2,3-Trimethylbenzol, 1,2,4-Trimethylbenzol, 1,3,5-Trimethylbenzol, m-Xylol, o-Xylol, p-Xylol
Ester [3,4] i-Butylacetat, Butylacetat, Ethylacetat, Methylacetat, Methylmethacrylat, i-Propylacetat, Propylacetat
Ether [4] 2-Butoxyethanol, 2-Butoxyethylacetat, 1,4-Dioxan, 2-Methoxy-1-methylethylacetat, 1-Methoxy-2-propanol, Tetrahydrofuran

Die Analyse kann mit den Messverfahren nach IFA-Arbeitsmappe, Kennzahlen 7732 [1], 7733 [2] , 7322 [3] bzw. 7569 [4] durchgeführt werden.

1 Ringversuch mit eigener Probenahme

Im IFA befindet sich eine große dynamische Prüfgasstrecke. Sie eignet sich für parallele Probenahmen von bis zu 13 Teilnehmenden (siehe Abbildung).

  • Termine:
    1. Versuchsreihe: 14.-15. Februar 2018
    2. Versuchsreihe: 15.-16. Februar 2018
  • Ort:
    Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)
    Alte Heerstraße 111
    53757 Sankt Augustin
  • Konzentrationsbereich: 0,01- bis 2-facher AGW
  • Versuchsdauer: 2 Stunden zzgl. Vorbereitungs- und Einlaufzeit
  • Anzahl der Versuchsreihen: 3
  • Übernachtung: Hotels in Sankt Augustin

2 Ringversuch ohne eigene Probenahme

Die Herstellung der Proben erfolgt durch Beaufschlagung der Probenröhrchen an der dynamischen Prüfgasstrecke des IFA.

Die Teilnehmenden haben die Wahl zwischen zwei verschiedenen Probenträgern:

  1. Aktivkohleröhrchen Typ NIOSH, Prod. No. 64 00742, von Draeger Safety
  2. Aktivkohleröhrchen Typ B/BIA, Prod. No. 64 00744, von Draeger Safety

Sie erhalten einen Probensatz bestehend aus:

  • drei beaufschlagten Probenträgern und
  • zwei unbeaufschlagten Probenträgern.

Auf Wunsch kann ein ungeöffnetes Paket (zehn Röhrchen) der gleichen Herstellungscharge zum Preis von 30,- € zum Blindwertabgleich mitgeliefert werden.

1 Für krebserzeugende Stoffe und Stoffe ohne AGW wird die Datenbank „GESTIS – Internationale Grenzwerte für chemische Substanzen“ (www.dguv.de/ifa/gestis-limit-values) herangezogen.

Literatur

[1] Kohlenwasserstoffe, aliphatisch (Kennzahl 7732). In: IFA-Arbeitsmappe Messung von Gefahrstoffen. 48. Lfg. XI/2011. Hrsg.: Institut für Arbeitsschutz der DGUV (IFA), Sankt Augustin. Erich Schmidt, Berlin 2011 - Losebl.-Ausg.

[2] Kohlenwasserstoffe, aromatisch (Kennzahl 7733). In: IFA-Arbeitsmappe Messung von Gefahrstoffen. 34. Lfg. IV/05. 

[3] Essigsäureester (Kennzahl 7322). In: IFA-Arbeitsmappe Messung von Gefahrstoffen. 42. Lfg. V/2009.

[4] Glykolester, Glykolether, Methacrylsäuremethylester (Kennzahl 7569). In: IFA-Arbeitsmappe Messung von Gefahrstoffen. Lfg. 1/13 IV/2013.

Kontakt

Fachbereich 2: Chemische und biologische Einwirkungen

Brigitte Maybaum
Krista Gusbeth
Franziska Nürnberger