Die Haut schützen von Anfang an

Bild: © JWSL

Herstellungsjahr: 2021
Herausgeber: JWSL

Bei vielen beruflichen Tätigkeiten wird die Haut stark beansprucht. Besonders betroffen sind Beschäftigte, die viel Kontakt zu Wasser, Kühl-/Schmierstoffen und ähnlichem haben wie zum Beispiel Krankenhaus- und Pflegepersonal, Floristen, Gärtner oder Beschäftigte in metallverarbeitender Industrie. Auch in jungen Jahren können schon ersten Hautschäden auftreten, deshalb ist es wichtig, Beschäftigte von Anfang an zu sensibilisieren. Das tut das Präventionsprogramm ‚Jugend-will-sich-er-leben“, es widmet sich im aktuellen Berufsschuljahr dem Thema Hautschutz.

Hautschutz nach dem STOP Prinzip

Wie kann man seine Haut bei der Arbeit gut schützen und Hauterkrankungen vorbeugen? Präventionsexpertin Dr. Birgit Pieper von der Berufsgenossenschaft Holz Metall erklärt, wie mit abgestuften Maßnahmen nach dem STOP-Prinzip ein guter Arbeitsschutz gewährleistet werden kann. Wichtig ist es, die Bedeutung eines guten Hautschutzes auch schon bei jüngeren Beschäftigten anzusprechen.

Weiterführende Informationen: