Neue Telefonnummern für die DGUV - weitere Infos hier

Latexallergien - Standardisierung der Allergenquantifizierung in Produkten und der Luft am Arbeitsplatz und die Prävention der Latex-bedingten Überempfindlichkeitsreaktion

Projekt-Nr. BGFA ALL007

Status:

abgeschlossen 12/2001

Zielsetzung:

Ziel des Projekts war die Entwicklung von Messmethoden für die wichtigsten Latexeinzelallergene als Hilfsmittel zur Standardisierung der Allergenbestimmung in Diagnostika, Latexprodukten und in Staubproben vom Arbeitsplatz. Anhand der Analysedaten sollten Belastungsquellen am Arbeitsplatz definiert und geeignete Schutzmaßnahmen eingeleitet werden. Es gilt, die Gefährdung durch Latexallergene an Arbeitsplätzen zu minimieren bzw. Latex-bedingten Erkrankungen vorzubeugen.

Aktivitäten/Methoden:

Latex-spezifische IgE-Bestimmung im CAP-Verfahren, Herstellung von rekombinanten Einzelallergenen durch Klonierung und Expression als Fusionsproteine mit Maltosebindeprotein (MBP) oder mit "Histidin-Tag"; Reinigung rekombinanter Proteine durch Affinitätschromatografie; Kopplung an Immuno-CAPs in Zusammenarbeit mit der Firma MIAB, Upsala/Schweden; Herstellung von monoklonalen Antikörpern und Anreicherung im Minifermenter, Antikörperreinigung durch Affinitätschromatografie mit selbstgekoppelten Antigensäulen per FPLC, Optimierung bzw. Neukonzeption zweiseitiger Immunoassays zur Quantifizierung von Hev b 1 und Hev b 6.01, Inhibitionstests zur Quantifizierung des Gesamtlatexallergengehalts, Quantifizierung von Hev b 5 mittels Inhibitionstest mit spezifischen IgE-haltigen Patientenseren.

Ergebnisse:

Von 14 beschriebenen und nach der Allergennomenklatur benannten Latexeinzelallergenen sind im BGFA neun Klone verfügbar: rHev b 1, rHev b 2, rHev b 3, rHev b 5, rHev b 6.01, rHev b 6.02, rHev b 6.03, rHev b 8, rHev b 10. rHev b 5 wies eine sehr hohe Allergenität auf. Mehr als 80 % der getesteten Latexallergikerseren aus dem Gesundheitswesen enthielten spezifisches IgE gegen Hev b 5. Weitere Untersuchungen haben gezeigt, dass bisherige kommerziell eingesetzte Latexallergendiagnostika kein bzw. nur wenig Hev b 5 enthalten. Hier wurden in Zusammenarbeit mit der Industrie mit rHev b 5 versetzte Latexdiagnostika entwickelt, die beim Vergleich mit bisherigen Nachweisverfahren für Latex-IgE in fast allen getesteteten Fällen einen höheren Wert ergaben und die Zahl falsch negativer Ergebnisse verringerten. Das Hev b 6.01 gehört zu den wichtigsten Latexallergenen. Es ist ein 24-kD-Präprotein und besteht aus zwei Untereinheiten, dem Hevein (Hev b 6.02; N-terminaler Bereich) und der C-Domäne (Hev b 6.03). Es zeigte sich, dass die IgE-bindenden (B-Zell-Epitope) und T-Zell-aktivierenden (T-Zell-Epitope) Bereiche in verschiedenen Regionen des Hev b 6.01 Moleküls liegen. Für drei Latexeinzelallergene wurden Messverfahren zur Quantifizierung aufgebaut: Hev b 1, Hev b 6.01 und Hev b 5.

Veröffentlichungen:

Baur, X.; Chen, Z.: Summary of appropriate measures to prevent natural rubber latex allergy. Allergologie International 48 (1999), S. 31-36

Chardin, H.; Chen, Z.; Raulf-Heimsoth, M.; Mayer, C.; Senechal, H.; Desvaux, F.X. ; Peltre, G.: Identification of Hev b1 in natural latex mattresses. Int. Arch. Allergy Immunol. 121 (2000), S. 211-214

Chardin, H.; Chen, Z.; Raulf-Heimsoth, M.; Mayer, C.; Senechal, H.; Desvaux, F.X.; Peltre, G.: Detection and 2D gel characterization of two major latex allergens in various latex extracts. Allergy 54 (2001), S. 127-128

Chen, Z.: Impact of isolated and recombinant allergens in diagnosis of latex allergy. In: Booklet Pharmacia Symposium 'Can tests with different allergen components provide new clinical information?'. Lisbon, Portugal 2000, S. 4-5

Chen, Z.; Baur, X.: Naturlatexallergengehalt in Gummiartikeln und in der Raumluft von Krankenhäusern und Arztpraxen. Allergologie 22 (1999), S. 598-605

Chen, Z.; Düser, M.; Flagge, A.; Maryska, S.; Sander, I.; Raulf-Heimsoth, M.; Baur, X.: Identification and Characterization of Cross-Reactive Natural Rubber Latex and Ficus benjamina Allergens. Int. Arch. Allergy Immunol. 123 (2000), S. 291-298

Chen, Z.; Rihs, H.P.; Slater, J.E.; Paupore, E.J.; Schneider, E.M.; Baur, X.: The absence of Hev b 5 in capture antigen may cause false-negative results in serologic assays for latex-specific IgE antibodies. J. Allergy Clin. Immunol.105 (2000), S. 838

Cremer, R.; Chen, Z.; Blaker, F.; Baur, X.: Pattern of IgE antibodies against latex allergens in children with spina bifida. Eur. J. Pediatr. Surg. 9 (Suppl 1) (1999), S. 49-50

Cremer, R.; Chen, Z.; Rihs, H.P.; Baur, X.: Naturlatexallergie: Von der Beschreibung des Phänomens zur Epitopanalyse. Monatsschrift Kinderheilkunde 147 (1999), S. 544-551

Doekes, G.; van Niftrik, M.; Portengen, L.; Tomazic-Jezic, V.J. ; Chen, Z.; Nij, E.I.T.; de Wind, S.; Heederik, D.J.: Measurement of Latex Proteins in Low-Volume Airborne Samples and Glove Extracts with a Sandwich EIA Using Polyclonal Rabbit Anti-Latex IgG. J. Allergy Clin. Immunol. 107 (2001), S. A438

Korn, M.; Chen, Z.; Sander, I. ; Maryska, S.; Raulf-Heimsoth, M.: Gepuderte Kofferdamgummis als Ursache fortgesetzter obstruktiver Ventilationsstörungen bei Zahnarzthelferinnen. Zbl. Arbeitsmed. 51 (2001), S. 181

Lundberg, M.; Chen, Z.; Rihs, H.P.; Wrangsjo, K.: Recombinant spiked allergen extract. Allergy 56 (2001), S. 794-795 Raulf-Heimsoth, M.; Chen, Z.; Rihs, H.; Rozynek, P.: T- und B-Zellepitope im Latexallergen Hev b 6.01 (Prohevein). Allergol. J. 10 (2001), S. 25

Raulf-Heimsoth, M.; Rihs, H.P.; Rozynek, P.; Baur, X.; Chen, Z.: Recombinant latex allergens rHev b 6. 01, rHev b 6.02, rHev b 6.03 induced different T cell reactivity. J. Allergy Clin. Immunol. 107 (2001), S. 381

Raulf-Heimsoth, M.; Sander, I.; Chen, Z.; Borowitzki, G.; Diewald, K.; van Kampen, V.; Baur, X.: Development of a monoclonal antibody-based sandwich ELISA for detection of the latex allergen Hev b 1. Int. Arch. Allergy Immunol. 123 (2000), S. 236-241

Raulf-Heimsoth, M.; Sander, I.; Diewald, K.; Chen, Z.; Borowitzki, G.; van Kampen, V.; Baur, X.: Development of a monoclonal antibody based sandwich ELISA for the detection of the latex allergen Hev b1. Am. J. Resp. Crit. Care Med. 159 (1999), S. A233

Rihs, H.P.; Chen, Z.; Rozynek, P.; Baur, X.; Lundberg, M.; Cremer, R.: PCR-based cloning, isolation, and IgE-binding properties of recombinant latex profilin (rHev b 8). Allergy 55 (2000), S. 712-717

Rihs, H.P.; Chen, Z.; Rozynek, P.; Cremer, R.: Allergenicity of rHev b 10 (manganese-superoxide dismutase). Allergy 56 (2001), S. 85-86

Rihs, H.P.; Chen, Z.; Schumacher, S.; Rozynek, P.; Cremer, R.; Lundberg, M.; Raulf-Heimsoth, M.; Petersen, A.; Baur, X.: Recombinant hev b 1: large-scale production and immunological characterization. Clin. Exp. Allergy 30 (2000), S. 1285-1292

Stand:

08.07.2002

Projekt

Gefördert durch:
  • Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG)
Projektdurchführung:
  • Berufsgenossenschaftliches Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin an der Ruhr-Universität Bochum (BGFA)
Branche(n):

-branchenübergreifend-

Gefährdungsart(en):

Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren

Schlagworte:

Prävention, Allergisierende Stoffe, Berufskrankheit

Weitere Schlagworte zum Projekt:

Allergien gegen Latexproteine betreffen nicht nur die Haut (BK 5101) sondern auch die oberen und unteren Atemwege (BK 4301). Als wichtigste Latexallergene wurden neben Hev b 1 (Rubber Elongation Factor, REF) und Hev 6.01 (Prohevein) das saure Latexallergen Hev b 5 ausgewählt und näher untersucht. Für diese Einzelallergene wurden Messverfahren aufgebaut, die auf monoklonalen bzw. polyklonalen Antikörpern oder einem Inhibitionsverfahren mit Patienten-IgE beruhen.

Kontakt